„Ich liebe das Leben und dieses Gefühl möchte ich an Euch weitergeben. Das Talent zum Kochen hat mir der Obige gegeben und ich will daraus das Beste machen. Ich möchte durch meine Speisen mit Euch kommunizieren, ich will die Leichtigkeit des Seins, Herzensbildung, Zufriedenheit, Glück und Ehrlichkeit durch meine Küche vermitteln.“

Gansl Zeit
Gansl Zeit

"Harald Brunner gehört für mich seit vielen Jahren zu einem der treuesten gastronomischen Wegbegleiter. Wir sind sozusagen kulinarische Kampfgenossen in unserer gemeinsamen Bemühung um den besseren Geschmack. Gerne erinnere ich mich an die Zeit, als wir praktisch Schulter an Schulter in der Wiener Innenstadt gearbeitet haben. (...)

Aus der spontanen Zusage mir ein paar Tage zu helfen, wurden mehr als fünf Jahre. Es waren sehr gute Jahre, in denen mir Harald Brunner ein wertvoller Sous-Chef war. Es war eine Zusammenarbeit, die für uns beide sehr fruchtbar war. Unterm Strich hat Harald Brunner mit mehr als zwei Jahrzehnten Frontarbeit ganz wesentlich zum heutigen kulinarischen Gesamtbild der Stadt Wien beigetragen."

Reinhard Gerer über Harald Brunner in Harry's Kochbuch: easy like crazy I österreichs cuisine

"Harald Brunner zählt zu jenen Köchen, die noch das »alte Küchenhandwerk« beherrschen. Seine Küche basiert auf Kochtechniken, die heutzutage nur noch selten angewendet werden, da sie aufwendig und anspruchsvoll sind. Meisterhaft gelingt es ihm Tradition und Moderne zu verbinden. Brunner kombiniert altes Wissen mit neuen, modernen und kreativen Ideen. Sein Hang zur Qualität zeigt sich sowohl bei traditionellen Gerichten als auch bei seinen individuellen Kreationen. Wie kaum ein anderer pflegt Brunner eine Art von Küche, die auf bewährten und aufwendigen Methoden basiert. Eine ideale Voraussetzung für eine Wiener Küche mit Substanz und einer individuellen Note. Eine Küche, wie es sie nur selten gibt."

Herbert Hacker, ehem. Chefredakteur Falstaff

Hacker

Herbert Hacker über Harald Brunner

"Harald Brunner zählt zu jenen Köchen, die noch das »alte Küchenhandwerk« beherrschen. Seine Küche basiert auf Kochtechniken, die heutzutage nur noch selten angewendet werden, da sie aufwendig und anspruchsvoll sind. Meisterhaft gelingt es ihm Tradition und Moderne zu verbinden. Brunner kombiniert altes Wissen mit neuen, modernen und kreativen Ideen. Sein Hang zur Qualität zeigt sich sowohl bei traditionellen Gerichten als auch bei seinen individuellen Kreationen. Wie kaum ein anderer pflegt Brunner eine Art von Küche, die auf bewährten und aufwendigen Methoden basiert. Eine ideale Voraussetzung für eine Wiener Küche mit Substanz und einer individuellen Note. Eine Küche, wie es sie nur selten gibt."

Herbert Hacker, Redakteur Falstaff, Trend, Tafelspitz

Hacker

Herbert Hacker über Harald Brunner

"Harald Brunner zählt zu jenen Köchen, die noch das »alte Küchenhandwerk« beherrschen. Seine Küche basiert auf Kochtechniken, die heutzutage nur noch selten angewendet werden, da sie aufwendig und anspruchsvoll sind. Meisterhaft gelingt es ihm Tradition und Moderne zu verbinden. Brunner kombiniert altes Wissen mit neuen, modernen und kreativen Ideen. Sein Hang zur Qualität zeigt sich sowohl bei traditionellen Gerichten als auch bei seinen individuellen Kreationen. Wie kaum ein anderer pflegt Brunner eine Art von Küche, die auf bewährten und aufwendigen Methoden basiert. Eine ideale Voraussetzung für eine Wiener Küche mit Substanz und einer individuellen Note. Eine Küche, wie es sie nur selten gibt."

Herbert Hacker, Redakteur Falstaff, Trend, Tafelspitz

Freunde & Kollegen

Harry's Kochschule

Presse